Beratung und Service bei komplexen Zollthemen

Sie exportieren oder importieren Waren und Dienstleistungen - Außenhandel ist Ihr umsatzgarantierender Baustein? Dann wissen Sie: Ohne Zoll(abfertigung) geht gar nichts! Weder im Inland, noch im Ausland.

 

Die NotzZoll GmbH unterstützt und berät Sie umfassend in allen den grenzüberschreitenden Handel betreffenden Fragen. Ob Zoll-, Außenwirtschafts-, Ursprungs- oder grenzüberschreitend zu beachtendes Umsatzsteuerrecht - mit unserer langjährigen Erfahrung in der Begleitung und Beratung von Unternehmen garantieren wir Ihnen die bestmögliche Unterstützung bei Planung und Realisierung Ihrer Außenhandelsgeschäfte.

 

Lassen Sie es uns gemeinsam unternehmen, in dem jeder seine Stärken einbringt. „Zoll ist toll“ - dieses Motto steht bei uns im Vordergrund, stets adressatengerecht und bedürfnisorientiert ausgerichtet. Ob Kleinstunternehmen oder global Player, unsere zu allen Unternehmensgrößen und Branchen zählenden Mandanten schätzen unsere Bemühungen: Ihr Ziel ist unser gemeinsamer Weg!

 

Schauen Sie auf den nächsten Seiten doch einmal bei uns ´rein, was wir in Sachen Zoll und Außenhandel für Sie tun können. Oder kontaktieren Sie uns direkt. Wir stehen Ihnen gerne zur Verfügung.

02687 - 9271166

info@notz-zoll.de

Crispinus Weg 6
56593 Pleckhausen

Zum Kontaktformular
Importe aus dem Vereinigten Königreich (Großbritannien) – Zollrechtlicher Status „EU“ ab 01.10.2022 anstelle von „IM“

Importe aus dem Vereinigten Königreich (Großbritannien) – Zollrechtlicher Status „EU“ ab 01.10.2022 anstelle von „IM“27.10.2022

Mit Wirkung vom 01.10.2022 ist in Einfuhr(zoll)anmeldungen im Feld „zollrechtlicher Status“ anstelle der bisherigen Codierung „IM“ nunmehr „EU“ zu verwenden.

 

Hintergrund ist die Aufnahme des Vereinigten Königreichs in die Codeliste A1300 betr. die Mitglieder des Gemeinsamen Versandverfahrens T1 und T2.

 

 

ATLAS-Release-Wechsel für die Einfuhr - Ende der Migrationsphase von 9.0 auf 9.1

ATLAS-Release-Wechsel für die Einfuhr - Ende der Migrationsphase von 9.0 auf 9.127.10.2022

Im März 2021 hat die Zollverwaltung im Bereich der Einfuhr das Release 9.1 aufgeschaltet. Dies bedeutet für die Unternehmen, die Einfuhrzollanmeldungen per Software-Lösung abgeben, dass eine Umstellung auf dieses Release binnen der sog. weichen Übergangsphase (Migration) vom alten Release-Stand 9.0.x auf den neuen Stand 9.1 erforderlich ist.

 

Am 13.11.2022 endet in den ATLAS-Einfuhrverfahren und der Summarischen Anmeldung diese Übergangsphase! Danach können nur noch Anmeldungen auf dem Release-Niveau 9.1 abgegeben werden.

 

weiterlesen...

Handbuch für Genehmigungscodierungen mit Stand 26.10.2022 neu aufgelegt

Handbuch für Genehmigungscodierungen mit Stand 26.10.2022 neu aufgelegt27.10.2022

Das „Handbuch Ausfuhrgenehmigungen - Genehmigungscodierungen - elektronische Abschreibung“ ist in der Version 10.10 neu erschienen. Die Änderungen zur letzten Fassung mit Stand 06.10.2022 betreffen ausschließlich die Codierungen im Warenverkehr mit Russland - Umsetzung der 8. Verschärfung des Russland-Embargos (Russland-Embargo-VO (EU) Nr. 833/2014).

 

weiterlesen...

Warenverkehr mit der Türkei - offizielle Bezeichnung „Türkiye“ verwenden

Warenverkehr mit der Türkei - offizielle Bezeichnung „Türkiye“ verwenden26.10.2022

In Exportbegleitdokumenten wie Handelsrechnung und Lieferschein, in Ursprungszeugnissen - soweit diese für Lieferungen in die Türkei erforderlich sind - sowie in den Freiverkehrsbescheinigungen A.TR. wurde bisher seitens der türkischen Zollverwaltung die Bezeichnung „Türkei“ oder „Turkey“ akzeptiert. Das gilt ebenfalls für die Formulierung in einer Warenverkehrsbescheinigung EUR.1/EUR-MED.

 

Die Türkei hat mitgeteilt, dass sie für die Bezeichnung ihres offiziellen Ländernamens im internationalen Schriftgebrauch ab sofort nur noch die Bezeichnung "Türkiye" als Ländername verwendet und dieser Name auch in Bezug auf die relevanten Teile aller präferenziellen und nichtpräferenziellen Ursprungsnachweise sowie Warenverkehrsbescheinigungen angewandt wird, wenn der Name des Landes anzugeben ist.

 

 

weiterlesen...

Einfuhr- und Ausfuhr(zoll)anmeldungen im Warenverkehr mit der Ukraine - ab 01.10.2022 als Art der Anmeldung immer mit EU

Einfuhr- und Ausfuhr(zoll)anmeldungen im Warenverkehr mit der Ukraine - ab 01.10.2022 als Art der Anmeldung immer mit EU02.10.2022

Die Ukraine ist mit Wirkung zum 01.10.2022 dem Gemeinsamen Versandverfahren T1 und T2 beigetreten. Dies hat auch Auswirkungen auf Zollanmeldungen, die im Rahmen von Einfuhren aus der Ukraine oder Ausfuhren in die Ukraine abgegeben werden. Als „Art der Anmeldung“ ist daher nicht mehr IM bzw. EX zu verwenden, sondern immer das Kürzel „EU“.

 

 

weiterlesen...